12.10.2021
Erlebnisabend "Schloßgeister" am 29.10.2021 18 - ca. 19.30 Uhr im Museum Schloss Fechenbach
Komm, wir besuchen endlich wieder die Dieburger Geister!

Nachdem der Erlebnisabend „Schlossgeister“ des Museums Schloss Fechenbach letztes Jahr coronabedingt ausfallen musste, feiern wir dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum! Und genau wie in den letzten Jahren geht es auch beim Erlebnisabend am Freitag, dem 29.10.2021 wieder im Rahmen einer Stadtführung zu den Dieburger Geistern.Die Besucher werden zum Beispiel das Muhkalb und die geisterhaften Jungfrauen vom Totenmarkt kennenlernen. Die Dieburger Geister werden direkt am Ort ihres Wirkens besucht, wetterfeste Bekleidung und geeignetes Schuhwerk ist also nötig. Zum Ausklang können Sie Ihre Nerven wieder bei Gruselhäppchen und einem Schauerumtrunk beruhigen. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen. Die Veranstaltung richtet sich an Spukbegeisterte im Alter von 6 bis 99 Jahren und dauert von 18 bis ca. 19.30 Uhr. Anmeldung ist erforderlich. Teilnahmegebühr 6 Euro für Erwachsene, Kinder unter 12 Jahren 3 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


12.10.2021
Wendo: Selbstverteidigungskurs für Mädchen im Jugendcafé Dieburg
1. am 27.11.2021 für Mädchen 7-11 Jahren
Samstag: 10.00 bis 18:00Uhr
2. am 28.11.2021 für Mädchen 12-15 Jahren
Sonntag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Anmeldeschluss ist der 28.10. 2021.
Die Teilnahmegebühr beträgt pro Kurs 25 Euro.
Wendo ist eine von Frauen entwickelte Selbstverteidigungstechnik. Dabei handelt es sich nicht um eine asiatische Kampfkunst, sondern um eine speziell auf Mädchen und Frauen zugeschnittene Form der Selbstverteidigung. Wendo ist Hilfe zu Selbsthilfe. Die potentielle Bedrohung auf der Straße und das Gefühl der Hilflosigkeit sich nicht wehren zu können, drängt die Mädchen in die Opferrolle. Sich selbst zu behaupten ermöglicht Frauen und Mädchen aus der Opferrolle herauszutreten und aktiv ihre Persönlichkeit zu verwirklichen. Selbstbehauptung spielt auch eine grundlegende Rolle bei der Auseinandersetzung von Frauen und Mädchen mit dem Thema Gewalt. Je früher junge Mädchen eine Unterstützung in ihrer Entwicklung zu selbstbewussten Persönlichkeiten bekommen, desto weniger gefährdet sind sie. In diesem Kurs wird gezeigt, wie sich Mädchen gegen Gewalt oder unangenehme Anmache wehren können. Gemeinsam sollen die Teilnehmerinnen ihre Stärken entdecken und ausprobieren. Alle Mädchen, ob sportlich oder nicht, sind eingeladen mitzumachen. Für die Veranstaltung gelten für alle Besucher die 3 Gs: Geimpft, Getestet oder Genesen. Anmeldungen im Jugendcafé Dieburg oder auf der Homepage. Ansprechpartnerin bei der Stadtjugendförderung ist Frau Latife Yanmaz Ezawa. Tel 06071-208766.


08.10.2021
Schutzhütte auf der Moret wieder nutzbar -

Panoramaliegen laden zum Verweilen ein
Im Rahmen des Förderprojektes „Regionalbudget 2021“ konnte in Absprache mit dem Dieburger Revierförster Martin Starke vor kurzem die Restaurierung der alten Schutzhütte auf der Moret abgeschlossen werden. Schon vor einigen Monaten erfolgte am früheren Skihang die Aufstellung von 2 Panoramaliegen, wie sie seit dem letzten Jahr auch im Fechenbach Park und im Schlossgarten zu sehen sind.
Beim sog. Regionalbudget handelt es sich um ein Programm des Bundes und des Landes Hessen zur Entwicklung des ländlichen Raums. Die Entscheidung über die finanzielle Hilfe wird in den einzelnen hessischen Leader-Regionen getroffen. Im Landkreis trifft die Lokale Aktionsgruppe (LAG) im Standortmarketing Darmstadt-Dieburg eine Auswahl aus der Vielzahl der eingegangenen Anträge. Das Förderangebot für Kleinprojekte in der LEADER-Region Ländlicher Raum ist eine Fördermöglichkeit für Vorhaben, die innerhalb weniger Monate umsetzbar sind.
Durch diese finanzielle Förderung kann nun die zuvor erheblich in die Jahre gekommene Schutzhütte Auf der Moret wieder als Treffpunkt für Kindergarten-, Schüler-, Senioren- und Wandergruppen, aber auch von allen anderen Naturbegeisterten genutzt werden. Vom ehemaligen Skihang aus kann man einen weiten Blick durch die offene Landschaft genießen. Die von allen Generationen genutzte Schutzhütte liegt an Wanderwegen entlang der Grube Messel (UNESCO Welterbe) bis hin zum Naturfreundehaus Dieburg. Um die alte Schutzhütte zu erhalten, war eine dringende Grundsanierung nötig.
Als zusätzliche Bereicherung vor Ort laden zwei Panoramaliegen zum Entspannen ein. Die Verbindung zwischen „Natur aktiv erleben“ und die Möglichkeit zur Entspannung bietet den Waldbesuchern optimale Voraussetzungen.
Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf 15.741 Euro. Aus dem städtischen Haushalt war ein Anteil von 4.404 Euro beizusteuern.

Weihnachten ohne Baum? Ganz gewiss keine Option
Auch in diesem Jahr soll er wieder in vollem Glanz erstrahlen: der traditionelle Weihnachtsbaum auf dem Dieburger Marktplatz. Die Suche nach einem passenden Exemplar gestaltet sich aktuell jedoch sehr schwierig, darum hofft man nun auf Unterstützung aus der Bevölkerung.
Zwischen 12 und 15 Metern hoch, dicht bewachsen und im besten Falle kerzengerade, so lautet der „Wunschzettel“ von Betriebshofleiter Manfred Witzel. „In den letzten Jahren kam der Baum immer aus Dieburg, das soll nach Möglichkeit auch so bleiben. Darum freuen wir uns über jede Meldung von Bürgerinnen und Bürgern, die einen passenden Baum spenden möchten“, führt Witzel weiter aus.
Der Betriebshof ist bei der Fällung behilflich und beteiligt sich an den Transportkosten. Aus Sicherheitsgründen beim Transport sollte der Baum aus dem Stadtgebiet oder dem unmittelbaren Umfeld sein. Informationen unter 06071 617712

Dieburger*in des Jahres - Jetzt nominieren
Wer Gutes tut, kann für andere auch Inspiration sein und ihnen Mut machen. Doch bleibt das Gute im Verborgenen, wie kann es dann Beispiel geben?
Die Stadt Dieburg möchte zum bereits vierten Mal mit dem Preis „Dieburger*in des Jahres“ diejenigen, die sich für eine gute Sache eingesetzt haben, mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken. Noch bis zum Mitte November gibt es die Möglichkeit zur Nominierung der „Dieburgerin bzw. des Dieburgers des Jahres“. Mit der Auszeichnung sollen in Dieburg lebende Personen geehrt werden, die eine besondere Leistung vollbracht haben, von der andere profitieren konnten.
Gewürdigt werden können alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Dieburg, die sich ehrenamtlich engagiert haben, die sich für die Stadt einsetzt haben oder einfach für andere Menschen da sind.
Die Vorschläge können von Seiten aller Einwohner, der Vereine, des Parlamentes, des Magistrates oder der Verwaltung erfolgen. Die Vorschläge erfolgen formlos, allerdings unter Angaben zur Person (Name, Kontaktdaten) und einer Beschreibung der zu würdigenden Leistungen. Wer den Preis erhält, entscheidet Mitte Dezember eine Jury, die durch das Präsidium der Stadt Dieburg und Vertreter des Magistrates gebildet wird. Bei Bedarf können auch Vertreter von Sozialverbänden, der Kirchen oder Vereine hinzugezogen werden.
Die Kriterien für den Dieburger oder die Dieburgerin des Jahres sollen sehr frei sein und kein Engagement ausschließen; dazu gehören soziales Verhalten und Solidarität, perspektivische Bedeutung des jeweiligen Engagements, Zusammenhalt und Akzeptanz in der Stadt, Einbindung von Jugendlichen und Rentnern sowie eine kulturelle Bedeutung.
Der Sieger oder die Siegerin erhält neben der Auszeichnung auch das Recht, über einen von der Stadt Dieburg bereitgestellten Spendenbetrag in Höhe von 500,- € zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung oder eines gemeinnützigen Vereins zu entscheiden. Die Vergabe erfolgt üblicherweise während des städtischen Neujahresempfanges in würdiger Form durch den Stadtverordnetenvorsteher und den Bürgermeister gemeinsam.
Dieburger des Jahres 2018 wurde Dr. Norbert Reiß mit seinem Engagement im Verein „Zahnärzte helfen“. 2019 folgte ihm Alois Ostner, mit seinen Verdiensten rund um den Dieburger Martinsmarkt, 2020 bekam Eva Rosenau für ihr Engagement für Barrierefreiheit und die Integration Behinderter die Auszeichnung Dieburgerin des Jahres.
Noch bis zum 15.11.2021 sind schriftliche Nominierungen möglich unter kultur@dieburg.de oder per Post ans Rathaus.
https://www.dieburg.de/index.php/dieburger-in-des-jahres

04.10.2021
Schafschur im Park von Schloss Fechenbach am Samstag, den 16. Oktober 2021

Textilien und Kleidung sind eine Selbstverständlichkeit in unserem Alltag. Doch wie oft machen wir uns eigentlich Gedanken über die Herkunft der Rohstoffe und deren Verarbeitung? Zu Gast im Museum Schloss Fechenbach ist der Schäfer Markus Metzger. Im nahe gelegenen Rodgau befinden sich seine Schafweiden. Herr Metzger kommt in Begleitung von zwei Schafböcken, die geschoren werden. Die Besucher haben die Möglichkeit, unter der Aufsicht des Schäfers selbst Hand anzulegen. Sind alle Schafe geschoren, wird die Wolle nach Farbe und Qualität sortiert. Die geschorene Wolle kann auch nach Hause mitgenommen und weiter verarbeitet werden.Die Veranstaltung ist kostenfrei.Beginn ist um 11 Uhr, Ende ca. 14 Uhr.  Ort: Im Bereich des Steingartens vom Park Schloss Fechenbach (Parkplatz). Es gelten die entsprechenden Corona-Hygieneregeln. Herr Metzger und das Museumsteam freuen sich auf zahlreiche Besucher!
Markus Metzger ist
- Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V.
- Partner der Initiative Bauernhof als Klassenzimmer
- ausgebildeter Tierwirt, Schwerpunkt Schafhaltung
- Züchter der vom Aussterben bedrohten Zackelschafe, dadurch Steigerung der Biodiversität
- Teilnehmer des Nabu-Projektes "schnelle Eingreiftruppe Herdenschutz”
- Gründungsmitglied des Landschaftspflegeverbandes Südhessen e.V.
Weitere Informationen:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de



28.09.2021
Info-Veranstaltung zur Neubebauung des „Rochus“-Geländes in Dieburg am 06.10.2021 um 18:30 Uhr

Die Neugestaltung des Rochusareals stellt für die Stadt Dieburg das wohl wichtigste städtebauliche Projekt im Innenstadtbereich der letzten Jahrzehnte dar. Nachdem in einem über mehr als zwei Jahre andauernden Verfahren die Entscheidung zur Durchführung auf die Projektgruppe Früchtenicht-Riedel gefallen ist, besteht nun Anlass genug dafür, über den aktuellen Sachstand des Vorhabens zu informieren und einen Ausblick auf die weiteren Schritte zu vermitteln.Die Stadt Dieburg und die Früchtenicht-Projektbau GmbH laden zu einer gemeinsamen Info-Veranstaltung am Mittwoch, den 6. Oktober 2021 in den großen Saal der Römerhalle ein.Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich ein Bild davon zu machen, welche Pläne für das Gelände des früheren St. Rochus-Krankenhauses bestehen. Die Entwicklung des derzeit noch im Eigentum des Darmstädter Klinikums stehenden Areals im Herzen der Innenstadt wird von vielen Dieburgerinnen und Dieburgern mit Interesse und, nicht zuletzt aufgrund der Medienwirksamkeit, mit mancher Skepsis begleitet. Grund genug für die Stadtverwaltung, zusammen mit Projektentwickler Christian Früchtenicht einen umfassenden Einblick in das Verfahren und die kommenden Schritte der baulichen Prozesse zu geben sowie allen Interessierten ausreichend Raum für Fragen zu bieten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Es wird aber darauf hingewiesen, dass für die Teilnahme die 3-G-Regel gilt. Alle Interessierten müssen daher einen Nachweis über die vollständige Impfung, ihre Genesung oder einen aktuellen negativen Antigentest vorlegen.


23.09.2021
Hexenverfolgung in Dieburg – Eine interaktive und edukative Virtual Reality Erfahrung
Veranstaltung am Sonntag, den 3. Oktober 2021 im Museum Schloss Fechenbach von 11 bis 17 Uhr

Das Erlebnis beginnt im virtuellen Dieburg von heute. Dort trifft man Philippus Kretzer, ehemaliger Besitzer des Hauses, was vielen Dieburgern heute als „Mephisto“ bekannt ist. Und hier beginnt die Zeitreise: Der Besucher reist zunächst ins dunkle Verlies des Dieburger Hexenturms von 1627 und erfährt von den Haftbedingungen und Folter, die viele zu einem falschen Geständnis zwangen, so wie bei Philippus und seiner Frau Margaretha. Dann kommt der Besucher in das Haus der Kretzers. Dort trifft er ihre Tochter Katharina, die nach dem Verlust ihrer Eltern auch noch für die Prozesskosten aufkommen muss. Am Ende der Zeitreise ist das Feuer eines Scheiterhaufens zu sehen. Entwickler und Autor ist Linus Steffens. Er studiert an der Hochschule Darmstadt, Campus Dieburg im Studiengang „Animation & Game“. Mit Hilfe von neuester Virtual Reality-Technik kann der Besucher die Geschichte der Hexenverfolgung hautnah und interaktiv erleben. Es gilt die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültige Pandemievorschrift. Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de.


23.09.2021
Schwimmbadweg am ersten Oktoberwochenende gesperrt
Anlässlich der Deutschen Meisterschaften Gymnastik & Tanz ist der Schwimmbadweg von Freitag, dem 01.10.2021, 17.00 Uhr bis 03.10.2021, 14.00 Uhr für den Verkehr gesperrt. Um Beachtung wird gebeten.


23.09.2021
Jugendförderung Dieburg bietet Winterfreizeit für Jugendliche an
Endlich wieder frische Alpenluft schnuppern und sich im Schnee austoben – dies bietet die Stadt Dieburg jungen Leuten ab 14 Jahren in der letzten Winterferienwoche an. Vom 2. bis 8. Januar 2022 geht es mit der städtischen Jugendförderung zur Ski- und Snowboardfreizeit nach Engelberg. Im Herzen der Schweiz gelegen, bietet Engelberg mit 82 km präparierten Pisten auf schneesicheren 1000 bis 3050 m ü. Meer perfektes Skivergnügen. Bei der längsten Abfahrt werden auf 12 km insgesamt 2000 Höhenmeter zurückgelegt. Die Unterbringung der Gruppe erfolgt in einer gemütlichen Skihütte direkt auf der Piste in 1800 m Höhe. Das Selbstversorgerhaus steht exklusiv nur der Dieburger Jugendgruppe zur Verfügung. Von hier aus kann die gesamte Skiregion „Engelberg-Titlis“ erreicht werden. Neulinge im Wintersport haben Gelegenheit, an einem kostenlosen Ski- bzw. Snowboardkurs für Einsteiger teilzunehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt 420 Euro für Jugendliche bis 15 Jahre, Teilnehmende ab 16 Jahre zahlen 490 Euro. Darin enthalten sind alle Kosten für Fahrt, Unterkunft, Verpflegung, Betreuung und einen 5-Tage-Skipass. Auf Antrag ist je nach Familieneinkommen eine Ermäßigung des Teilnahmebeitrages möglich. Anmeldungen werden bei der Jugendförderung Dieburg im Rathaus, im Jugendcafé, Auf der Leer 16, Tel. 208766, Fax 81454 oder per E-Mail jugendfoerderung@dieburg.de entgegengenommen. Dort gibt es auch ausführliche Informationen. Anmeldeformulare können außerdem über das Internet www.juca-dieburg.de abgerufen werden. Anmeldeschluss ist der 15.11.2021.


23.09.2021
Kinderkino am 07.10.2021 im Jugendcafé Dieburg - „Das Geheimnis der Frösche“
Am Donnerstag, den 07.10.2021 findet im Jugendcafé, Auf der Leer 16, von 15.00-17.30 Uhr eine Kinderkinoveranstaltung für Kinder von 6-12 Jahren statt. Gezeigt wird der Film „Das Geheimnis der Frösche“ Nach dem Film gibt es Spiel- und Bastelaktionen. Der Eintritt ist frei. Bauer Ferdinand mag es nicht, wenn ihn sein Adoptivsohn Tom Opa nennt. Aber ansonsten ist er ein herzensguter Mensch, dem die Nachbarsfamilie Lamotte gerne das Töchterchen Lili in die Obhut gibt, als sie nach Afrika fahren, um für ihren Privatzoo ein paar Krokodile zu holen. Lili darf deshalb bei Tom auf dem Bauernhof die Ferien verbringen. Gemeinsam machen die beiden Kinder die Gegend unsicher. Dabei treffen sie auf sprechende Frösche, die in ihrer Verzweiflung keinen Ausweg mehr sehen, als die Menschen vor der sich androhenden Sintflut zu warnen. Die Prophezeiung der Frösche bewahrheitet sich: 40 Tage und 40 Nächte lang regnet es ununterbrochen... Die Tiere aus dem Zoo der Lamottes flüchten auf den Bauernhof, den höchsten Punkt der Umgebung. Doch das Wasser steigt und steigt, bis nach den Regengüssen von der Welt nur noch ein großer weiter Ozean mit einer einsamen Scheune voller Tiere übrig bleibt ...


22.09.2021
Jugendsammelwoche in Dieburg - ab dem 30.09.2021 anmelden

Hessens Jugend sammelt. Für den neuen Clubraum, für soziale Beiträge bei der Sommerfreizeit, für neue Spiele und Materialien und, und, und... Jugendarbeit ist wertvoll, aber eben nicht ganz kostenlos. Einmal im Jahr gehen daher junge Menschen von Tür zu Tür („Straßen- und Haussammlung“), um Geld für die Jugendarbeit zu sammeln. Die Jugendsammelwoche gibt es seit über 70 Jahren in Hessen. Sie ist ein fester Bestandteil in der hessischen Kinder- und Jugendarbeit. Wer als Sammlerin oder Sammler aktiv werden möchte, erhält die erforderlichen Unterlagen im Rathaus. Wer das Anliegen der Jugendarbeit grundsätzlich unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende während der Sammelwoche tun. Ab einer Spende von 10,00 € stellt der Hessische Jugendring Spendenquittungen aus. In diesem Jahr wird die Jugendsammelwoche vom 7. bis zum 17. Oktober 2021 in ganz Hessen stattfinden. Jede Spende hilft den einzelnen Jugendgruppen und unterstützt die außerschulische Jugendbildung, denn von den gesammelten Geldern verbleiben siebzig Prozent bei den sammelnden Gruppen, die restlichen dreißig Prozent gehen an den Hessischen Jugendring. Alle Jugendgruppen, die ihre Vereinskasse auf diese Weise aufbessern möchten, können sich ab dem 30.09. bei der Stadt Dieburg im Kulturamt (Zimmer 209) Sammelausweise und Listen, nach telefonischer Anmeldung unter 2002 209, abholen. Dort sind auch ausführliche Informationen über die Jugendsammelwoche erhältlich.



21.09.2021
Sonderöffnungszeiten anlässlich Bundestagswahl 2021

Alle Wahlberechtigten, die am Sonntag nicht zur Wahl gehen können, haben auch noch kurzfristig Gelegenheit zur Briefwahl. Das Einwohnermeldeamt (Rathaus, Zimmer 119) ist hierfür auch am Freitag, den 24.09.2021 bis 18:00 Uhr und am Samstag, den 25.09.2021, in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.Wahlberechtigte der Bundestagswahl haben in dieser Zeit die Möglichkeit, einen Wahlschein – also Briefwahl – zu beantragen und diese dann direkt vor Ort auszuführen. Der Zugang erfolgt hierbei über den Seiteneingang „Steinstraße“. Sollte ein barrierefreier Zugang benötigt werden, wird ein vorheriger Kontakt unter der Rufnummer 06071 2002-119 empfohlen.



20.09.2021
190. Schlosskonzert zu Gast in der Römerhalle Dieburg

Wer musikalische Evergreens von Friedrich Hollaender liebt, die insbesondere durch Marlene Dietrich bekannt geworden sind, wie "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" oder "Ich bin die fesche Lola", wird am Samstag, 16. Oktober, um 19 Uhr, in der Dieburger Römerhalle einen begeisternden Abend erleben. Darüber hinaus runden italienische Lieder wie "Funiculi, funicula" und "Tu vuò fà l´Americano" sowie Welthits von Edith Piaff und Andrew Lloyd Webber das unterhaltsame Programm ab. Die Mezzo-Sopranistin DZUNA KALNINA studierte nach ihrer Ausbildung zur Klavierpädagogin Gesang an der Musikhochschule in Riga und am Musikkonservatorium Luxemburg, als Stipendiatin des Kulturministeriums Luxemburg. 2006 schloss sie ihr Musikstudium in Frankfurt am Main bei Prof. Hedwig Faßbender ab. Dzuna Kalnina gewann zahlreiche Wettbewerbe und wirkte bei verschiedenen CD-Produktionen mit. Die Partien des „Cherubino“ und des "Hänsel“ gehören ebenso zu ihrem umfangreichen Repertoire, wie die Rollen der „Marcellina“ und des „Orlofsky“. Seit 2003 ist Dzuna Kalnina ständiges Mitglied des Ensembles der Kammeroper Frankfurt. Der bulgarische Pianist GEORGI MUNDROV erhielt seine pianistische Ausbildung an der Musikakademie Sofia, die er mit Auszeichnung abschloss. Das anschließende Konzertexamen in der Meisterklasse von Prof. Kristin Merscher legte er an der Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes in Saarbrücken ab. Seitdem ist Georgi Mundrov regelmäßiger Gast internationaler Musikfestivals und renommierter Konzertreihen sowie Jury-Mitglied internationaler Klavierwettbewerbe. Seit vielen Jahren lehrt er an der Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes in Saarbrücken. Außerdem ist er regelmäßig als Jury-Mitglied Internationaler Klavierwettbewerbe und als Dozent diverser Meisterklassen weltweit tätig. Eintrittspreise: Einzelkonzert (€ 20,00) ermäßigt (16,00). Ermäßigung für Schüler, Studenten, Behinderte und Auszubildende. Kartenbestellung: kultur@dieburg.de oder 0171 6336455. Die Veranstaltung findet nach den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln statt. Zugang ist nur möglich für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete. Die Sitzplätze werden durch Ordner angewiesen. Es gilt Mundschutzpflicht, der Mundschutz darf während des Konzerts am Sitzplatz abgenommen werden.


17.09.2021
Gemeinsam gegen wilden Müll - Müllsammelaktion in Dieburg

In Dieburg findet am Samstag, 02. Oktober, wieder eine Müllsammelaktion statt. Alle Dieburger Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum Mitmachen eingeladen. Durch regelmäßige Müllsammelaktionen erleben viele Menschen das Problem des „Wilden Mülls“ hautnah. Wer mit offenen Augen durch unser Städtchen geht, sieht häufig Müll, unachtsam hingeworfene Verpackungen, Zigarettenkippen und vieles mehr neben den großen, „wild“ abgelagerten Möbelstücken oder Sonderabfällen wie Asbest oder Autoreifen. Jedes Jahr hören die Organisatoren der Müllsammelaktion die gleichen Sätze von Menschen, die zum ersten Mal bei einer Müllsammelaktion dabei sind: „Wir hätten nie gedacht, wie viel Müll da in der Landschaft rumliegt“. Gerade im Jahr von „Corona“ entsorgen sehr viele Menschen illegal ihren Müll in der Landschaft – leider nicht nur in Dieburg. Machen auch Sie mit und setzen damit ein Zeichen für eine saubere Landschaft! –am Samstag, dem 02.10.2021 von 9.00 bis 12.00 Uhr. „Corona“-bedingt muss die Einladung der Stadt Dieburg zum Imbiss nach getaner Arbeit leider ausfallen. Dennoch hofft die Stadtverwaltung auf zahlreiche Sammelnde, die sich gerne unter der Telefonnummer 06071-2002-122 im Rathaus anmelden können. Müllsäcke sowie Handschuhe werden vom ZAW gestellt und können nach Vereinbarung eines Abholtermins im Rathaus abgeholt werden. Natürlich gibt’s im Namen des ZAW ein kleines Dankeschön für alle Helferinnen und Helfer.


17.09.2021
Her mit der Kohle und drauf auf´s Papier
26. September 2021, 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr Ort: Park von Schloss Fechenbach

Die Künstlerin Sue Hénon lädt das Publikum ein, eigene Bilder mit Kohle zu zeichnen. Motive finden sich überall, ob das ein Blick auf das Schloss ist, den Park oder was man etwa in der Ferne sehen kann. Sue Hénon wirft einen Blick auf die neuen Kunstwerke des Publikums und berät die Besucher, wie sie ihre Bilder und Ideen umsetzen können. Materialien werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Aktion ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene, die gerne zeichnen und malen, aber auch für alle anderen, die die Ärmel hochkrempeln und sich versuchen wollen. Sue Hénon kommt aus England und lebt seit 1997 in Dieburg. Sie ist als botanische Malerin und für ihre großen bunten Pflanzenportraits bekannt. Sie arbeitet mit Farbstiften und Öl. Ihre Bilder zeigen die Pflanzenwelt, die durch den Klimawandel stark betroffen ist und erinnern uns daran, wie wertvoll eine gesunde Umwelt ist. Postkarten von der Ausstellung und kleine Kunstwerke können vor Ort käuflich erworben werden. Für die Events gelten die jeweils aktuellen Corona-Hygienemaßnahmen. Bei schlechtem Wetter werden die Events verschoben. Am Ende der Ausstellung kann man die Kunstwerke im Park erwerben. Anmeldung und weitere Informationen: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


10.09.2021
Standsicherheitsprüfung der Grabsteine vom 20.- 24. September
Die Grabmalanlagen auf dem öffentlichen Friedhof werden einmal im Jahr auf ihre Standsicherheit überprüft. Damit leistet die Stadt Dieburg einen Beitrag zur Verkehrssicherheit auf dem Friedhofsgelände.
Wie auch im letzten Jahr wurde das Sachverständigenbüro Steinbrecher beauftragt, diese Standsicherheitsprüfung in der Woche vom 20.09.-24.09.2021 auf dem Friedhof in Dieburg durchzuführen.
Für die Prüfung entstehen den Nutzungsberechtigten keine Kosten.
Die Standsicherheitsprüfungen der Grabmalanlagen erfolgen nach den Vorgaben der Deutschen Natursteinakademie. Diese dienen der Unfallverhütung und werden von einem Prüfberechtigten durchgeführt.
Nach Abschluss der Prüfung erhält die Stadt als Auftraggeber einen detaillierten Prüfbericht, in dem das Prüfergebnis der nicht standsicheren Grabmale mit Angabe der jeweiligen aufgebrachten Prüflast dokumentiert wird. Alle nicht standsicheren Grabmalanlagen werden zur Sicherheit zusätzlich fotografiert, erhalten einen aufgeklebten gelben Warnhinweis und sind Bestandteil des Prüfberichts.
Bei festgestellten Mängeln werden die Nutzungsberechtigten durch die Friedhofsverwaltung benachrichtigt und um Instandsetzung der Grabmale gebeten.

09.09.2021
Hexenverfolgung in Dieburg
VR-Präsentation im Museum Schloss Fechenbach
Am Sonntag, den 19.09. sowie 03.10. bietet das Museum Schloss Fechenbach die einzigartige Möglichkeit, mit Hilfe von neuester Virtual-Reality-Technik die Geschichte der Hexenverfolgung immersiv, hautnah und interaktiv zu erleben.
Besucherinnen und Besucher begeben sich auf eine virtuelle Zeitreise ins Dieburg des 17.Jahrhunderts und erleben dabei hautnah, wie die Familie Kretzer, ehemalige Besitzer des Gebäudes vom heutigen “Café Mephisto”, Opfer der Dieburger Hexenverfolgung wurde. Auf interaktive Weise können die Haftbedingungen und die Umstände einer der Hexerei beschuldigten Familie nachvollzogen werden.
Entwickler und Autor Linus Steffens freut sich auf zahlreise Gäste und umfangreiches Feedback zu seiner Präsentation, die im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit des Studiengangs “Animation & Game” der Hochschule Darmstadt entstand.
Die Präsentation findet am Sonntag, 19. September 2021 und Sonntag, den 3. Oktober 2021 jeweils von 11 bis 17 Uhr statt.
Museums-Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt.
Weitere Informationen unter:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de
Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen.

 

Zum Seitenanfang