07.12.2018
Kostenlos surfen in der Fußgängerzone: Dieburg erweitert WLAN-Angebot

Um Besucherinnen und Besuchern der Innenstadt künftig ein noch besseres Einkaufserlebnis bieten zu können, hat die Stadt Dieburg nun ihr WLAN-Angebot in der Fußgängerzone ausgedehnt: Durch die Anbringung von zwei Access-Points kann ab sofort in der Zuckerstraße sowie in Teilen der Steinstraße und Rheingaustraße ein kostenfreier Internetzugang genutzt werden. Das Netz ist unter der SSID „WiFi Dieburg“ zu erreichen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; lediglich beim Erstzugriff sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu bestätigen. Das Netz steht täglich von 07:00 bis 19:00 Uhr zur Verfügung.


06.12.2018
Rathaus und Bücherei geschlossen
Aufgrund einer Personalversammlung bleiben das Dieburger Rathaus und die Stadtbibliothek am Mittwoch, dem 12. Dezember, nachmittags geschlossen. Anfragen können auf dem Anrufbeantworter des Rathauses (Tel.: 06071/2002-0) hinterlassen oder per E-Mail unter info@dieburg.de gestellt werden.


06.12.2018
Kreativworkshop für Kinder in der Stadtbibliothek
Am Donnerstag, den 13. Dezember, veranstaltet die Stadtbibliothek von 15:30 bis 16:30 Uhr einen Kreativworkshop für Kinder ab 4 Jahren. Dort wird den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus aktuellen Büchern und zu spannenden Themen vorgelesen. Die Vorleser sind diesmal zwei Jugendliche: Melda und Tugce, zwei 14-jährige Mädchen, werden mit den Kleinen lesen, Material sammeln und im Anschluss zusammen basteln. Alle Kinder und ihre Eltern sind hierzu herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenlos, Bastelmaterial wird gestellt. Eine volljährige Aufsichtsperson wird anwesend sein. Anmeldungen bitte telefonisch unter 81158 oder per E-Mail: stadtbibliothek@dieburg.de


05.12.2018
Straßenbauarbeiten im Bereich der Frankfurter Straße (L3094)

Im Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr „Frankfurter Straße/ Gewerbestraße“ und dem Kreisverkehr „Frankfurter Straße/ Nordring“ stehen Straßenbauarbeiten an. Im Bauvorhaben „Dieburg, L3094“ – eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Dieburg und des Landes Hessen (vertreten durch Hessen Mobil) – werden die fahrbahnbegleitenden Geh- und Radwege umgestaltet, bestehende Rampen werden entschärft und in der Breite für den Begegnungsverkehr ausgelegt. Im Bereich der Fahrbahn wird eine Deckensanierung im Tiefeinbau durchgeführt, zudem werden die Seitenstreifen profiliert und die Bankette erneuert. Die Arbeiten werden durch die Firma Bratengeier aus Dreieich ausgeführt. In der ersten Bauphase wird ab dem 10.12.2018 der westliche Geh- und Radweg erneuert. Die restlichen Bauphasen zur Fahrbahnsanierung und zur Erneuerung und Umgestaltung des östlichen Geh- und Radweges werden nach einer Winterpause dann in 2019 umgesetzt. Durch die Umsetzung der ersten Bauphase wird der westliche Geh- und Radweg – das ist die Seite, auf der sich die Umspannanlage befindet – im o.g. Abschnitt voll gesperrt sein, die Umleitung für den betroffenen Fußgänger- und Radverkehr erfolgt in dieser Zeit über den östlichen Geh- und Radweg.


05.12.2018
Straßenreinigung: Stadt kehrt ab 01.01.2019 nicht mehr im Industriegebiet

Der Straßenreinigungsdienst im Industriegebiet wird nach einer Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung ab 01.01.2019 nicht mehr von der Stadt Dieburg durchgeführt. Gründe für den Beschluss, der am 8. November gefasst wurde, sind unter anderem die Kosten für den angebotenen städtischen Service. Eine vom Magistrat in Auftrag gegebene Gebührenkalkulation hatte ergeben, dass sich die Gebühren exorbitant hätten erhöhen müssen, um eine Kostendeckung zu erreichen. Auch im Zuge der allgemeinen Gleichbehandlung wird diese Dienstleistung – ein Sonderfall, der ausschließlich im Gewerbegebiet Nord angeboten wurde – nun eingestellt. Für die im I-Nord ansässigen Anwohner und Gewerbebetriebe heißt das nun, dass ab 01.01.2019 keine Gebühren mehr für die Straßenreinigung gezahlt werden müssen, sondern es jedem Anlieger selbst obliegt, die Straße regelmäßig zu kehren.


04.12.2018
Verteilung der Abfuhrkalender 2019
In der Kalenderwoche 50 werden die Abfuhrkalender für das Jahr 2019 als Einleger sowohl im „Dieburger Anzeiger“ als auch im „Dieburger Anzeigenblatt“ verteilt. Er ist ebenfalls auf der Homepage der Stadt Dieburg unter www.dieburg.de einsehbar und als Download erhältlich. Der Abfuhrkalender erhält in übersichtlicher Form alle Informationen und Daten für die Entsorgung privater Abfälle. Alle, die keinen „Dieburger Anzeiger“ oder kein „Dieburger Anzeigenblatt“ erhalten, können sich den Kalender im Internet downloaden, bei der Geschäftsstelle des Dieburger Anzeiger, Mühlgasse 3, oder im Rathaus am Empfang abholen.


03.12.2018
Kinderkino im Juca
Am Donnerstag, den 06.12.2018 findet im Jugendcafé, Auf der Leer 16,
von 15 bis 17.30 Uhr eine Kinderkinoveranstaltung für Kinder von 6 bis 12 Jahren statt. Gezeigt wird der Film „Belle und Sebastian“. Es ist die berührende Geschichte einer unzertrennlichen Freundschaft zwischen einem wilden Hund und einem kleinen Jungen, die inmitten der idyllischen Kulisse eines Bergdorfs in den französischen Alpen spielt. Nach dem Film gibt es Spiel- und Bastelaktionen. Der Eintritt ist frei.


29.11.2018
"Memoriam-Garten" - Dieburg erhält neues Bestattungsangebot

Die Friedhofskultur in Dieburg wird um ein Bestattungsangebot bereichert: In Zusammenarbeit mit der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen, der Gärtnerei Spiess sowie mit dem lokalen Steinmetzbetrieb Jonas Neukirchen wurde ein so genannter „Memoriam-Garten“ geplant, der am 4. Dezember um 10 Uhr nun offiziell eröffnet wird. Hierzu lädt die Stadt Dieburg alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. Bei dem Memoriam-Garten handelt es sich um ein Komplettangebot, welches alle Leistungen – wie das Grabmal und die gärtnerische Grabpflege, die durch die Beisetzung und die Belegung der Grabstätte anfallen – beinhaltet. Mit diesem Grabkonzept will die Gärtnerei den Friedhof als Ort für Trauer und Erinnerung stärken und die gewachsene Friedhofskultur in Dieburg unterstreichen. Die Komplettangebote im Memoriam-Garten sind für Urnen- und Erdgräber vorgesehen. Enthalten sind sämtliche Kosten für die gärtnerische Grabpflege. Die harmonisch aufeinander abgestimmte Gestaltung, die regelmäßige Pflege sowie der besondere Charakter eines Gartens sind die besonderen Merkmale der zusätzlichen Alternative zum bestehenden vielseitigen Bestattungsangebot in Dieburg. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen GmbH unter der kostenlosen Servicenummer 0800-1516170 sowie beim Ordnungsamt der Stadt Dieburg (06071-2002-108).


22.11.2018
Sankt Martin war ein guter Mann

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre. In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung, die am Sonntag, den 9. Dezember um 16 Uhr eröffnet wird. Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte. Überliefert bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martins, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin. Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau. Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit. Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.
Eröffnung der Ausstellung: Sonntag, 9.12.2018 um 16 Uhr
Dauer der Ausstellung: 11.12.2018 bis 27.2.2019
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag u. Feiertag 11 bis 17 Uhr, Montag geschlossen


21.11.2018
Tag der Kulturschaffenden und Kulturinitiativen „Dieburg in Szene“

Der Vorhang der Römerhalle geht auf für Dieburger Musik. Im Kalender der Römerhalle ist bereits heute Samstag, der 12. Oktober 2019, für den Auftakt einer neuen Kulturreihe reserviert. Ab dem kommenden Jahr gibt es unter dem Titel „Dieburg in Szene“ einen neuen Tag der Kulturschaffenden und Kulturinitiativen. Dieburger Chöre, Musiker und darstellende Künstler erhalten von Seiten der Stadt eine tolle Gelegenheit zum Auftritt. Um auch Protagonisten eine Chance zu geben, die noch keinen ganzen Abend mit Programm füllen können und um möglichst vielen die Chance zu einem Auftritt zu geben, sollten immer gleich zwei oder drei Bewerber die Veranstaltung gemeinsam bzw. nacheinander gestalten. Hauptanreiz der Sache ist neben der Gelegenheit zum öffentlichen Auftritt, dass die Stadt Dieburg die Bewerbung der Veranstaltung sowie die Kosten für GEMA, die Saalmiete, die Technikmiete und die Technikbetreuung übernimmt. Spenden als freiwilliger Eintritt sind willkommen, da diese unter den Gruppen und Künstlern des Veranstaltungstages aufgeteilt werden sollen. Bis zum 31.12.2018 sind schriftliche Bewerbungen unter kultur@dieburg.de oder per Post ans Rathaus möglich.


21.11.2018
Stadtführung "Jüdisches Leben in Dieburg"

Am 28.11. um 17.30 Uhr folgt das Museum im Rahmen einer Stadtführung der mehr als 600 Jahre dauernden Geschichte jüdischen Lebens in Dieburg. Die jüdische Gemeinde war bis 1933 eine der aktivsten Gemeinden in der Region, mit 271 Mitgliedern wohnten in Dieburg sogar mehr Bürger jüdischen Glaubens als Protestanten. Die Geschichte der Juden in Dieburg reicht bis ins Mittelalter zurück: Von wenigen Familien wuchs die Gemeinschaft bis hin zu einer blühenden und geachteten Gemeinde, die mit Beginn der NS-Herrschaft ein jähes Ende fand. Die von Museumsmitarbeiterin Hannelore Stuckert geleitete Führung gibt Einblick in die faszinierende und wechselvolle Geschichte der jüdischen Gemeinde, welche zugleich auch ein wichtiges Stück Dieburger Stadtgeschichte ist. Die Veranstaltung kostet den üblichen Museumseintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weiter Informationen unter www.museum-schloss-fechenbach.de oder unter Tel.: 06071 2002 460.


21.11.2018
Begegnungen in Dieburg
Aktionen der StadtWerkstatt Medien im öffentlichen Raum vom 24.11.-02.12.2018 „Keine Angst die beißen nicht….

Wer sich drauf einlässt, wird überrascht und berührt sein. Erneut prästierten Studierende des Masterstudiengangs International Media Cultural Work der Hochschule Darmstadt, Campus Dieburg in Zusammenarbeit mit dem Museum Schloss Fechenbach Mediale Projekte. In Schloss Fechenbach und auf dem nahe gelegenen Marktplatz laden sie mit ihrer StadtWerkstatt Medien zu Begegnungen im Dieburger Stadtraum ein. Basis ist das große Interesse der internationalen Studierenden, die Stadt Dieburg und ihre Einwohnerinnen und Einwohner kennenzulernen und mit ihnen in Austausch zu treten. Mit Kamera, Mikrofon, Computern und Softwares ausgestattet, gehen die „Medianer“ am 24. November auf dem Marktplatz mit ihren schöpferischen digitalen Aktivitäten auf die Dieburger zu. Diese sind eingeladen, die Studierenden und ihre Medienarbeit in und mit Dieburg kennenzulernen, zu unterstützen, dabei mitzuwirken oder ihre Aktionen einfach nur zu genießen. Das Medien-Sofa, das auf dem Marktplatz steht, ist dabei Ort der Begegnung und lädt mit Kaffee, Keksen, Gesprächen, Fotos und viel Herz dazu ein, die Medienaktivitäten in Ruhe auf sich wirken lassen. Das Projekt wird geleitet von Prof. Sabine Breitsameter, Klaus Schüller M.A., Aleksandar Vejnovic M.A., Philipp Boss M.A.. Der gesamte Prozess mündet in eine Medienskulptur, die vom 1. bis 2. Dezember 2018 von jeweils 11:00- 17:00 Uhr im Museum Schloss Fechenbach ausgestellt und am Vorabend, um 18 Uhr eröffnet wird.
Das Programm:

Samstag, 24.11.18, 9.00 – 14.00 Uhr
Gemeinsam Dieburg erkunden. Mit den schöpferischen Werkzeugen der digitalen Medien experimentieren, dabei die Stadt mit neuen Augen sehen, mit anderen Ohren hören, mit feineren Sinnen wahrnehmen. Studierende vom Mediencampus Dieburg der h_da zeigen den Passantinnen und Passanten im Herzen der Stadt Dieburg wie faszinierend neu und anders die vertraute Umgebung mit den Mitteln und Möglichkeiten digitaler Medien hervortreten kann. Keine Sorge: Vorkenntnisse sind nicht notwendig!
Folgende Aktionen laden zum Mitmachen ein
:
Schreibmaschine: Hau’ in die Tasten und lass’ es zwitschern / Klanglandschaft Dieburg: Ein akustischer Stadtplan der Gefühle / Dieburg per Handy: Die Stadt, wie sie noch keiner sah! / Spieglein, Spieglein digital: Was sehen Sie, wenn Sie sich selbst sehen? / Der Klang der Haut: Rillen, Klänge, Wellen, Wärme... / Der globale Rummelplatz: Durchlässig werden, zusammenwachsen
Seien Sie dabei! Durch mediale Reflexionen und kreativen Einsatz der Einwohner wird Dieburg auf den Kopf gestellt und mit dem Rest der Welt vernetzt. Wer eine Pause braucht, macht es sich auf dem Medien-Sofa gemütlich, kommt mit den internationalen Studierenden vom Mediencampus ins Gespräch und kann sich dann mit ihnen gemeinsam auf einem „Familienfoto“ ablichten lassen.
Die Vernissage findet am 30. November um 18:00 Uhr statt.
Ausstellung im Museum Schloss Fechenbach vom 1. bis 2.12.2018, jeweils 11.00 – 17.00 Uhr


21.11.2018
Kindertagespflege: Tagesmütter und -väter erhalten Zuschuss

Gute Nachrichten für Tageseltern in Dieburg: Nach dem Willen der Dieburger Stadtverordnetenversammlung vom 3. Mai 2018 werden Tageseltern nun stärker als bisher gefördert. So erhalten Dieburger Tagesmütter und -väter für jeden Betreuungsplatz im eigenen Haushalt jährliche Beihilfen für Renovierung und Ausstattung von bis zu 500 Euro. Hiermit sollen nach dem Willen der Stadtverordneten übrigens auch interessierte Personen ermutigt werden, den Schritt zu wagen und selbst Tagesmutter oder Tagesvater zu werden. Die Kindertagespflege bildet einen wichtigen Baustein zur bereits bestehenden Betreuung in Kindertagesstätten. Sie ist individuell auf die Bedürfnisse der Eltern zugeschnitten und ermöglicht eine flexible und qualifizierte Betreuung der Kinder. Aufgrund des in den letzten Jahren stetig steigenden Bedarfs in der Kinderbetreuung entlasten Tageseltern auch die Kindertagesstätten spürbar. Interessierte Tageseltern – und solche, die es werden wollen – können ihre Anträge auf Zuwendungen noch bis zum 1. Mai 2019 für das Jahr 2018 stellen. Genauere Informationen über den exakten Ablauf können auf der Homepage der Stadt Dieburg www.dieburg.de unter der Rubrik „Tageseltern“ abgerufen werden. Nachfragen sind montags und dienstags unter der Nummer 2002 312 möglich.


14.11.2018
Lyrischer Abend im Museum - "Auf ein Glas Wein zu dichtenden Frauen"

Am 21. November 2018, um 19:00 Uhr lädt der Verein Freunde und Förderer Museum Schloss Fechenbach zu einem Literaturabend in das Museum Schloss Fechenbach ein. Das bewährte Team Christine Klostermann, Werner Danz und Gerhard Schröder widmen sich dieses Mal Dichterinnen aus der Zeit des Mittealters bis in die Neuzeit, darunter auch weniger bekannten: so unter anderem der deutschen Schriftstellerin und Übersetzerin Isolde Maria Klara Kurz (*1853 in Stuttgart; † 1944 in Tübingen) und der Schweizer Benediktinerin und Schriftstellerin Silja Walter (*1919 in Rickenbach bei Olten; † 2011 im Kloster Fahr). Neben den Gedichten sprechen auch die Lebensumstände der Damen für den Umgang mit Dichterinnen in ihrer jeweiligen Zeit. Der Kostenbeitrag für den Abend incl. Wein beträgt 5 Euro. Um Anmeldung unter der Nummer 06071 / 2002-460 wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.


09.11.2018
Volkstrauertag in Dieburg

Am nächsten Sonntag (18.) gedenken Vereine, Kirchen, Städte und Bürger anlässlich des Volkstrauertages wieder der Opfer von Krieg und Gewalt. Die Gedenkfeier der Stadt Dieburg findet ab 14:30 Uhr auf dem städtischen Friedhof in der Groß-Umstädter Straße statt. Bürgermeister Frank Haus und Pfarrer Dieter Schmidt von der Evangelischen Pfarrei werden Gedenkworte sprechen und einen Kranz niederlegen. Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet vom Keller’schen Männergesangverein Dieburg und Stefan Braun an der Orgel.


08.11.2018
„Relikte-Forschungen zum möglichen Ursprung Entenhausens“
Donaldistischer Vortrag von Christian Wessely, Graz und Finissage mit Entenhausener Imbiss

Mit den Methoden der Archäologen und der Historiker forscht Christian Wessely bei einem Vortag am Sonntag, 25.11.2018 um 15:00 Uhr nach den Spuren der Stadt Entenhausen. Zum Abschluss der Sonderausstellung "Entike, Archäologie rund um Entenhausen" geht es nochmals tief in den Inhalt der beliebten Comics rund um Mickey und Donald. Entenhausen ist einerseits Großstadt, andererseits eigenes Staatswesen. Aber jedes Staatswesen und jede Stadt hat – üblicherweise – ihre Geschichte. Über die Gründung dieses Gemeinwesens ist wenig bekannt, und die wenigen Erzählungen unterscheiden sich deutlich. In dieser Lage greift die Forschung in der Regel auf die Befundsituation zurück. Diese stützt sich in Entenhausen einerseits auf architektonische, archäologische Relikte, die in eine lange und wechselvolle Geschichte zurückweisen. Wenig erstaunlich ist, dass die Ergebnisse dieser Analyse die „offizielle“ Geschichtsschreibung zumindest in Frage stellen – ganz wie in unserer bekannten Welt. Im Rahmen des Vortrages wird die durch kanonische Literatur belegte Indizienlage betrachtet und es wird versucht, daraus eine schlüssige Rekonstruktion der Historie herzuleiten. Die Analogie zur realen Situation Europas liegt auf der Hand. Einmal mehr gilt der Grundsatz der in der Forschung tätigen Donaldistinnen und Donaldisten: Entenhausen – Vorbild und Mahnung. Der Referent Univ.-Prof. Ing. Dr. Christian Wessely ist ein österreichischer Fundamentaltheologe und Agraringenieur. Er forscht und lehrt an der Universität Graz. Er ist Mitglied der Deutschen Organisation der nichtkommerziellen Anhänger des lauteren Donaldismus (D.O.N.A.L.D.) sowie Ehrenmitglied der Akademie der donaldischen Wissenschaften. Im Anschluss Entenhausener Imbiss mit Umtrunk zur Finissage. Es gilt der Museumseintritt von 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt.


08.11.2018
Ein süßer Nachmittag im Museum mit Donald

Mit allen Sinnen in Schokolade tauchen lohnt sich nicht nur für Süßmäulchen. Rund um die Schokolade geht es am Donnerstag, 29.11.2018, von 14.30 bis 16.30 Uhr für Eltern mit Kindern ab ca. 5 Jahren in Museum Schloss Fechenbach. Stadtbibliothek und Museum kooperieren zum Thema Schokolade. Schokoladenbrunnen und Obstspieße versüßen den herbstlichen Nachmittag. Hannelore Stuckert zeigt im Museum, wie die früheren „feinen Damen“ den Kakao im Salon genossen. Annette Rüth und Bernhard Knitsch von der Stadtbibliothek gestalten den Nachmittag mit und verteilen das Mitmachheft „Woher kommt die Schokolade? Eine Reise in die Welt des Kakaos“. Wo wächst eigentlich die Schokolade und wie kommt sie zu uns? „Bilder, Bücher und Film zeigen uns das, betont“, Annette Rüth. Eine verbindliche Anmeldung in der Stadtbibliothek ist erforderlich: Tel. 06071/81158 oder E-Mail stadtbibliothek@dieburg.de. Pro Kind wird um einen Unkostenbeitrag von 5 Euro gebeten. Eine erwachsene Begleitperson ist erforderlich.


31.10.2018
Dieburger des Jahres - Jetzt nominieren

Wer Gutes tut, kann für andere auch Inspiration sein und ihnen Mut machen. Doch bleibt das Gute im Verborgenen, wie kann es dann Beispiel geben? Die Stadt Dieburg möchte nun diejenigen, die sich für eine gute Sache eingesetzt haben, mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken. Ab sofort gibt es die „Dieburgerin bzw. den Dieburger des Jahres“. Mit der Auszeichnung sollen in Dieburg lebende Personen geehrt werden, die eine besondere Leistung vollbracht haben, von der andere profitieren konnten. Gewürdigt werden können alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Dieburg, die sich ehrenamtlich engagiert haben, die sich für die Stadt einsetzt haben oder einfach für andere Menschen da sind. Die Vorschläge können von Seiten aller Einwohner, der Vereine, des Parlamentes, des Magistrates oder der Verwaltung erfolgen. Die Vorschläge erfolgen formlos, allerdings unter Angaben zur Person (Name, Kontaktdaten) und einer Beschreibung der Leistung. Wer den Preis erhält, entscheidet eine Jury, die durch das Präsidium der Stadt Dieburg und Vertreter des Magistrates gebildet wird. Bei Bedarf können auch Vertreter von Sozialverbänden, der Kirchen oder Vereine hinzugezogen werden. Die Kriterien für den Dieburger oder die Dieburgerin des Jahres sollen sehr frei sein und kein Engagement ausschließen; dazu gehören soziales Verhalten und Solidarität, perspektivische Bedeutung des jeweiligen Engagements, Zusammenhalt und Akzeptanz in der Stadt, Einbindung von Jugendlichen und Rentnern sowie eine kulturelle Bedeutung. Der Sieger oder die Siegerin erhält neben der Auszeichnung auch das Recht, über einen von der Stadt Dieburg bereitgestellten Spendenbetrag in Höhe von 500,- € zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung oder eines gemeinnützigen Vereins zu entscheiden. Die Vergabe erfolgt während des städtischen Neujahresempfanges in würdiger Form durch den Stadtverordnetenvorsteher und den Bürgermeister gemeinsam. Bis zum 30.11.2018 sind schriftliche Nominierungen möglich unter kultur@dieburg.de oder per Post ans Rathaus. Die erste Vergabe findet dann im Januar 2019 während des Neujahresempfanges der Stadt Dieburg statt.


31.10.2018
Marktcafé in Dieburg zu verpachten
Die Stadt Dieburg sucht zum 01.03.2019 eine Pächterin oder einen Pächter für das „Mini-Café“ auf dem Marktplatz in Dieburg. Zu dem Pachtobjekt gehören neben den Räumlichkeiten des Pavillons im Erdgeschoss und im Kellergeschoss (Toiletten, Lager) auch eine Freifläche von ca. 100 m² auf dem Marktplatz sowie ein Geräteschuppen auf dem Parkplatz „Auf der Leer“. Das Gebäude hat eine Grundfläche von ca. 50 m². Die Nutzung hat nicht zwingend wie bisher als „Eiscafé“ zur erfolgen. Es wäre auch ein anderes Nutzungskonzept (wie z. B. als Weinlokal) denkbar. Im Rahmen der Aktion „Dieburgs freundliches Örtchen“ sollen die Toiletten während der Öffnungszeiten kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Aussagekräftige Bewerbungen mit Lebenslauf sowie Betriebskonzept sind bis zum 30.11.2018 zu richten an:
Magistrat der Stadt Dieburg
Fachbereich Finanzen und Liegenschaften
Markt 4
64807 Dieburg
Weitere Auskünfte erteilt: Herr Brechtel, Telefon: 06071/2002-117


31.10.2018
Römerhalle Dieburg -Reaktion auf die Kündigung durch Pächter

Mit Befremden - sowohl über Inhalt und Stil - hat der Magistrat der Stadt Dieburg die der Berichterstattung des Dieburger Anzeigers in der Samstagsausgabe vom 27.10.2018 zu entnehmenden Äußerungen des Pächters der Römerhalle zur Kenntnis genommen. Das Schreiben des Pächters vom 24.10.2018, in dem eine „außerordentliche Kündigung“ des Pachtvertrages über die Gastronomie ausgesprochen wird, ging im Rathaus am 26.10.2018 ein. Es war daher nicht einmal möglich, die Mitglieder des Magistrats in dessen nächster turnusmäßigen Sitzung drei Tage später vom Eingang der Kündigung zu informieren, ohne dass die Dieburger Bevölkerung diese Tatsache bereits in der Zeitung lesen konnte. Dies ist umso bedauerlicher, als der Magistrat in der Vergangenheit, insbesondere in den letzten Monaten, Herrn Niestatek mit großer Offenheit und Verständnis gegenüber getreten war. Der Pächter der Römerhalle war im laufenden Jahr zweimal Gast in den Sitzungen des Magistrats und hatte dort ausführlich Gelegenheit, die Situation seines Betriebes darzulegen. Zuletzt war hierbei auch die Ankündigung ausgesprochen worden, das Pachtverhältnis nicht bis zu dessen vertragsgemäßen Ende erfüllen zu können. Hierfür hatte Herr Niestatek vor allem seine erhebliche eigene Arbeitsbelastung und große Schwierigkeiten bei der Personalbeschaffung angeführt. Es ist daher aus Sicht des Magistrats nicht nachzuvollziehen, weshalb nun vom Pächter in der öffentlichen Darstellung der Gründe, die ihn zum Aufgeben bewogen haben sollen, eine vermeintlich fehlende Anpassung des Pachtvertrages oder die politische Diskussion über die Römerhalle in den Vordergrund gerückt wird. Bereits seit längerem hatte Tobias Niestatek die Öffnungszeiten entgegen der ausdrücklichen und damit verbindlichen Festlegungen im Pachtvertrag neu gestaltet und hierbei stets die Rückendeckung des Magistrats erfahren – teilweise sogar gegen den Widerstand aus Teilen der Stadtverordnetenversammlung. Auch innerhalb der Verwaltung gab es große Unterstützung bei allen möglichen Fragestellungen. Bürgermeister Frank Haus stellt hierzu klar: „Ich, und da spreche ich auch für die klare Mehrheit des Magistrats, bin von der Art des Vorgehens unseres Pächters persönlich enttäuscht. Das bis zuletzt vorhanden geglaubte Vertrauen hat Schaden genommen. Ich hätte mir gewünscht, dass Herr Niestatek den Zeitpunkt des Endes seines Pachtvertrages mit dem Magistrat abgestimmt und nicht zuerst den Weg über die Öffentlichkeit gewählt hätte.“ Der Magistrat hat in einer ersten Reaktion auf das vorliegende Kündigungsschreiben die Verwaltung damit beauftragt, einen geeignet erscheinenden Zeitpunkt für das Ende der Ära Niestatek in der Römerhalle vorzuschlagen. Da eine Kündigung des Pachtvertrages vor Ablauf der Laufzeit nicht vorgesehen ist und Gründe für eine außerordentliche Kündigung nicht vorliegen, liegt es alleine in der Hand des Magistrats eine Entscheidung darüber zu treffen, ob und wann der Pachtvertrag – dann nämlich im Wege eines Aufhebungsvertrages- beendet werden kann. Hierbei wird das Hauptaugenmerk darauf liegen, einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin eine geordnete Übergabe zu ermöglichen und die Möglichkeit zu geben, dass für die Gastronomie wichtige Weihnachtsgeschäft mit ausreichendem zeitlichen Vorlauf planen zu können. „Der Entschluss von Tobias Niestatek stellt eine wichtige Zäsur in der jungen Geschichte der Römerhalle dar. Wir werden das zum Anlass nehmen, deren konzeptionelle Ausrichtung neu zu bewerten, um mit frischem Wind und viel Elan in die Gespräche mit potentiellen Nachfolgern zu gehen. Ich bin überzeugt, dass wir in Zukunft ein attraktives Angebot in der Römerhalle machen können“, so Bürgermeister Frank Haus abschließend.


29.10.2018
Kreativ-Tanz
Hip Hop Tanz Kurs für Mädchen
Jetzt bereits anmelden!!!!! Am 15.12.2018 von 11:00 bis 15:00 Uhr bietet die Jugendförderung Dieburg einen Hip Hop Tanz Kurs für Mädchen ab 10 Jahren an. Hip Hop war einmal lediglich eine Modeerscheinung der städtischen Jugend, nun ist es zu einer der beliebtesten Tanzformen geworden. Hip Hop macht nicht nur beim Zusehen Spaß, sondern animiert durch seinen Rhythmus selber mit zu tanzen. Hier hast du die Chance dazu. Melde dich an und mach mit. Teilnehmerbeitrag 5,00 Euro, Anmeldeschluss 16.11.2018!!!!!!!
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt. Anmeldungen liegen im Jugendcafé Dieburg aus oder sind auf der Homepage abrufbar www.juca-dieburg.de. Für weitere Fragen und Infos geht Frau Yanmaz Ezawa unter 06071 208766 ans Telefon.

Zum Seitenanfang