petriDie Partien der Parkanlage waren genauestens geplant, um Licht- und Sichteffekte zu erzielen. Dem Besucher boten sich immer neue Perspektiven. Gartenplastiken, Statuen und Gebäude waren wohlüberlegt in das Grün eingefügt. Tempel, Lusthäuser oder antik anmutende Ruinen schmückten den englischen Landschaftsgarten, der zu den frühesten Parks dieses Stils in Deutschland gehörte.

 

 

 

 

 

trapezteich2Dort, wo früher die Familie von Groschlag mit illustren Gästen - auch Johann Wolfgang von Goethe (er verbrachte die Silvesternacht 1779 auf 1780 in Dieburg) gehörte dazu - wandelte, finden auch heute Besucher Ruhe und Muße. Erhalten ist die barocke Partie mit dem Obelisken als „Point de Vue", dem Blickpunkt am Ende einer Achse. Die Stadt Dieburg hat die Hauptlindenallee und den Trapezteich bereits nach historischen Plänen sanieren lassen. Weitere Sanierungsabschnitte folgen. Informationen gibt es im Stadtarchiv und in Museum Schloss Fechenbach.

 

 

 

Zum Seitenanfang